Sibylle Duhm-Arnaudov

Behausungen

 

 

Die Bilder zeigen Häuser und Hütten. Zum Schutz gebaut. Einige sind durch unterschiedliche Einflüsse ihrer Schutzfunktion beraubt. Andere verbergen, was und ob sie schützen. Andere entlarven sich als reine Hülle, als gebrochene Versprechen. Andere laden ein - wozu auch immer.

Hórreos

Hórreos sind seit dem 15. Jahrhundert traditionelle Speicher für Feldfrüchte wie zum Beispiel Mais, die heute noch in den spanischen Regionen Asturien, Galicien und Kantabrien zu finden sind. Hórreos stehen frei manchmal mitten in den Dörfern und sind in Galicien aus Granit erbaut. Gut belüftete Festungen auf steinernen Pfeilern, sind sie durch große Steinscheiben vor dem Aufsteigen von Schädlingen geschützt. Geschützt auch vor den klimatischen Bedingungen im Nordwesten der iberischen Halbinsel.
Sie sind Stein gewordener „Lebens-Mittel“-Schutz ihrer Erbauer, granitene Gegenwehr gegen die archaischen Attacken einer Natur, in der sie sich behaupten.

Figuren:

Bewohner

Diese Bewohner leben und träumen in Welten, die sie sich selbst geschaffen haben, über deren Wirklichkeitsgehalt sie nichts wissen, die aber für sie real sind. Ihre Geschichten werden wahr, indem sie sie erleben

Celan-Zyklus

In seinem Gedicht „Todesfuge“ findet der Dichter Paul Celan Worte für das Unaussprechliche. Er macht als Zeuge das nicht Fassbare des Mordes an den europäischen Juden in seinen Chiffren fassbarer. Er schafft Bilder im Kopf. Die Umsetzung einiger meiner „Kopfbilder“ bildet den Celan-Zyklus.